Das Friedensnetz e.V. stellt sich vor!

Das CVJM-Friedensnetz ist ein eingetragener Verein und angeschlossenes Mitglied im CVJM-Gesamtverband in Kassel. Zurzeit arbeiten im CVJM-Friedensnetz elf Ortsvereine (CVJM auf der Vogelfluglinie, die CVJM's Apen, Bad Zwischenahn, Darmstadt-Eberstadt, Düsseldorf, Friedrichsfeld, Hagen, Kassel, Oberhausen, Schierstein und Stederdorf), zwei regionale CVJM-Organisationen (Kreisverband Lippe und Landesverband Hannover) und die Initiative "CVJM-Freundeskreis Friedensnetz" zusammen.

 

Dieser Zusammenschluss ist 1985 auf dem Höhepunkt des "kalten Krieges" entstanden und hat es sich zur Aufgabe gemacht, für die Abschaffung aller Atomwaffen und für Frieden und Versöhnung zwischen Ost und West einzutreten.

 

Seit 1988 unterhält das CVJM-Friedensnetz kontinuierliche Kontakte in die Republik Belarus/Weißrussland. Auf Grund der Erfahrungen des Krieges 1941 bis 1945 zwischen Deutschland und der Sowjetunion und dem anschließenden "kalten Krieg" war das Thema der ersten Kontakte und Reisen "Frieden und Versöhnung mit den Völkern der Sowjetunion".

 

 

Seit 1993 gehört zu den Aktivitäten des CVJM Friedensnetzes auch die Mithilfe beim Aufbau einer nationalen CVJM-Organisation in Belarus und einer örtlichen Organisation in der Region Woloshin. Offiziell gegründet wurde der CVJM Woloshin 1995

 

Im Jahr 2002 ist der weißrussische CVJM-Nationalverband und dann auch der CVJM Woloshin staatlich registriert und damit als legale Organisation anerkannt worden.

 

Der CVJM Woloshin macht Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Stadt Woloshin und in den umliegenden Dörfern.

 

Seit Juni 2002 gehört dem CVJM Woloshin ein eigenes Haus am Rande der Stadt. Das Haus wird auch von anderen CVJM in Belarus für Tagungen, Seminare und Ferienmaßnahmen genutzt.

 

 

 

Heute konzentriert sich die Arbeit im CVJM-Friedensnetz vor allem auf unterschiedliche Beziehungen in die Region Woloshin in Weißrussland.

 

Ab 1990 wurde die Begegnungs- und Versöhnungsarbeit durch humanitäre Hilfe und vor allem durch die regelmäßige Urlaubseinladung von Kindern im Sommer ("Urlaub vom verstrahlten Alltag" nach der Tschernobyl-Katastrophe) ergänzt. Seit dieser Zeit gibt es feste Partnerschaften zu unterschiedlichen Dörfern, Schulen oder Organisationen in der weißrussischen Region Woloshin.

 

 

Als Christinnen und Christen sind die Friedensnetz-Aktiven dem biblischen Schöpfungsauftrag verpflichtet, "die Erde zu bebauen und zu hüten" (Genesis 2, 15) und der Zusage Jesu "Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden" (Matthäus 5, 9). Aus dieser Verpflichtung heraus hat sich das CVJM-Friedensnetz stets für erneuerbare Energien und den Ausstieg aus der Kernenergie eingesetzt und gemeinsam diverse Resolutionen verfasst.

 

Nach vielen Jahren der Partnerschaft zwischen dem CVJM-Friedensnetz und dem CVJM Woloshin ist zu spüren, dass beide Partner inzwischen "auf Augenhöhe" agieren. Durch viele Begegnungen, gemeinsame Projekte und Seminare konnte auch eine geistliche Partnerschaft wachsen.

 

Im Laufe der Partnerschaft wurden auch Kriegserfahrungen in Afghanistan thematisiert. Die Sowjetunion stand vor 20 Jahren im Krieg mit Afghanistan, Deutschland befindet sich aktuell im Kriegeinsatz dort. Auf dem Stand des Kirchentages 2009 in Bremen knüpfte das CVJM-Friedensnetz gemeinsam mit dem CVJM Woloshin erste Kontakte zu einer Schule in Afghanistan und hat mit dem Versand von 2.000 Papierkranichen ein Friedenssymbol geschaffen.

Der CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) ist der größte christlich-überkonfessionelle Jugendverband Deutschlands und in 124 Ländern der Welt mit 45 Millionen Mitgliedern vertreten. In 2.200 Ortsvereinen in Deutschland wird er von 61.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet, dazu kommen 840 hauptamtliche Mitarbeitende. Die 330.000 Mitglieder und Programm-Teilnehmer des CVJM sind sehr aktiv, z. B. in 3.700 Kindergruppen, mehr als 1.000 Bands und TEN-SING-Gruppen und 1000 Sportgruppen mit 44.000 Sportlern. Der CVJM erreicht über die regelmäßigen Teilnehmer hinaus jedes Jahr fast eine Million weitere junge Menschen. In 50 Freizeit- und Tagungsstätten übernachten 600.000 Gäste im Jahr. In 150 Jugenddörfern (CJD) arbeiten 8.000 pädagogische Mitarbeiter. Am eigenen Aus- und Fortbildungsinstitut und der neuen CVJM-Hochschule in Kassel bereiten sich 200 Studierende auf ein Berufsleben in der christlichen Jugendarbeit oder im sozialen Bereich vor. International ist der deutsche CVJM an 36 Langzeit- Entwicklungsprojekten in 11 Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas beteiligt. Ein Glied in der Kette der CVJM-Aktivitäten ist das CVJM-Friedensnetz!

     30 Jahre CVJM-Friedensnetz!

 "Non Violence" –  Das weltweit bekannte Friedenssymbol des schwedischen Künstlers Carl Fredrik Reuterswärd diente als Vorbild für die neue Skulptur "Unsere Waffen töten". Zum bundesweiten Aktionstag der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"
"Non Violence" – Das weltweit bekannte Friedenssymbol des schwedischen Künstlers Carl Fredrik Reuterswärd diente als Vorbild für die neue Skulptur "Unsere Waffen töten". Zum bundesweiten Aktionstag der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"
Demo 11. Oktober 1986
Demo 11. Oktober 1986
 13. - 28. Oktober 1986: Reise einer Friedensnetz-Gruppe nach Hiroshima.
13. - 28. Oktober 1986: Reise einer Friedensnetz-Gruppe nach Hiroshima.
 6. - 8. Mai 1988: Viertes Friedensnetz-Treffen in Bremen.
6. - 8. Mai 1988: Viertes Friedensnetz-Treffen in Bremen.
10. - 20. Oktober 1988: Erste Begegnungs- und Versöhnungsreise in die Sowjetunion
10. - 20. Oktober 1988: Erste Begegnungs- und Versöhnungsreise in die Sowjetunion
 5. - 10. Januar 1991: Erster Hilfstransport nach Minsk und Smolevitschi in Weißrußland.
5. - 10. Januar 1991: Erster Hilfstransport nach Minsk und Smolevitschi in Weißrußland.
 Sommer 1994: “Aktion Urlaub vom verstrahlten Alltag“  Die CVJM Oldenbg./H., Eberstadt, Lippe, Wilhelmshaven, Emden, Apen, L.V. Hannover, Hohenahr und  Oberhausen laden insgesamt  156 Kinder und 25 Betreuer ein.
Sommer 1994: “Aktion Urlaub vom verstrahlten Alltag“ Die CVJM Oldenbg./H., Eberstadt, Lippe, Wilhelmshaven, Emden, Apen, L.V. Hannover, Hohenahr und Oberhausen laden insgesamt 156 Kinder und 25 Betreuer ein.
Am Sonntag 26.10.97 wurde die neue orthodoxe Kirche vom belarussischen Metropoliten Filaret in einem feierlichen, vierstündigen Gottesdienst eingeweiht.
Am Sonntag 26.10.97 wurde die neue orthodoxe Kirche vom belarussischen Metropoliten Filaret in einem feierlichen, vierstündigen Gottesdienst eingeweiht.
 11. - 16. Mai 2005  Einweihung des neuen CVJM Hauses nach Woloshin
11. - 16. Mai 2005 Einweihung des neuen CVJM Hauses nach Woloshin