Das Haus des CVJM Woloshin in Belarus (Weißrussland)

Der CVJM Woloshin war der erste CVJM in der Republik Belarus, er wurde 1995 gegründet und im Jahr 2000 staatlich registriert. Der CVJM Woloshin hat heute acht regelmäßige Gruppen, in denen sich ca. 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene wöchentlich treffen.

 

 In einem Land, das mit den dramatischen Folgen der Tschernobyl leben muss, das wirtschaftlich schwach ist und jungen Menschen kaum Zukunftsperspektive bietet, ist die Arbeit des CVJM Woloshin ein Hoffnungszeichen für viele Menschen der Region. Hier finden Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene, die in einer atheistischen Tradition aufgewachsen sind, eine neue christliche Orientierung und damit Mut und Kraft für ihr Leben.

 

 Das Haus wurde nach langer Suche Ende des Jahres 2001 gefunden. Bisher hatten sich die Gruppen in Schulen, staatlichen Räumen, Privatwohnungen oder einfach auf der Straße getroffen. Alle Gruppen lebten ständig mit dem Risiko, dass sie von diesen Orten vertrieben werden.

 

Seit dem 29.06.2002 gehört dem CVJM Woloshin ein eigenes Haus am Rande der Stadt Woloshin, finanziert durch den CVJM Friedensnetz. Hier findet jetzt die Arbeit des CVJM Woloshin statt. Das Haus ist auch ein Ort für anderen CVJM-Vereine in Belarus. Außerdem finden dort Tagungen, Seminare und Ferienmaßnahmen statt.

 

Es gab viel zu tun, bis das Haus nach 3 Jahren wirklich fertig war. Auf dem Dachboden sind vier Zimmer mit insgesamt 15 Betten, Duschen und WC entstanden Eine neue Heizung wurde eingebaut, sowie die Elektroinstallation erneuert.

Erste Umbauphase im April 2003

Zweite Umbauphase im Juli 2003

Dritte Umbauphase im April 2004

Vierte Umbauphase im September 2004

 Vom 11.-16.05.2005 feierten ca. 50 CVJMer aus Deutschland, viele Mitglieder des CVJM Woloshin sowie CVJMer aus Belarus und viele Gäste aus europäischen CVJM.

 

Bevor das Haus am 14.05. vom orthodoxen Priester der Region gesegnet wurde, fanden am 13.05. ein Gottesdienst in Dory und eine Gedenkfeier anlässlich des 60. Jahrestages des Kriegsendes statt. Anwesend war auch der ständige Vertreter des deutschen Botschafters in Belarus Jan Kantorczyk. In der Schule wurde vom CVJM Friedensnetz zu Tee und Kuchen eingeladen.

 

Am 14.05. wurde das Haus gesegnet und mit vielen Reden feierlich eröffnet.

 

Dabei waren: der Generalsekretär des YMCA Belarus Herr Sascha Artushenko - der ständige Vertreter des deutschen Botschafters in Belarus Herr Jan Kantorczyk - Herr Anatoly Kulak, stellvertretender Vorsitzender des Exekutivkomitee der Region Woloshin - Herr Reverent Johan Vilhelm Eltvik, der Generalsekretär der Europäschen Allianz - Herr Klaus Martin Janßen, Referent des Gesamtverband Deutschland - Herr Rolf Karkmann, Vorsitzender des CVJM Nordbund in Deutschland - Herr Bernd Somberg für das CVJM Friedensnetz, und Frau Inga Malaschkevich für den CVJM Woloshin.

 

Nach der Eröffnung des Hauses wurde am Nachmittag ein buntes Programm von Jugendlichen gestaltet.

     30 Jahre CVJM-Friedensnetz!

 "Non Violence" –  Das weltweit bekannte Friedenssymbol des schwedischen Künstlers Carl Fredrik Reuterswärd diente als Vorbild für die neue Skulptur "Unsere Waffen töten". Zum bundesweiten Aktionstag der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"
"Non Violence" – Das weltweit bekannte Friedenssymbol des schwedischen Künstlers Carl Fredrik Reuterswärd diente als Vorbild für die neue Skulptur "Unsere Waffen töten". Zum bundesweiten Aktionstag der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"
Demo 11. Oktober 1986
Demo 11. Oktober 1986
 13. - 28. Oktober 1986: Reise einer Friedensnetz-Gruppe nach Hiroshima.
13. - 28. Oktober 1986: Reise einer Friedensnetz-Gruppe nach Hiroshima.
 6. - 8. Mai 1988: Viertes Friedensnetz-Treffen in Bremen.
6. - 8. Mai 1988: Viertes Friedensnetz-Treffen in Bremen.
10. - 20. Oktober 1988: Erste Begegnungs- und Versöhnungsreise in die Sowjetunion
10. - 20. Oktober 1988: Erste Begegnungs- und Versöhnungsreise in die Sowjetunion
 5. - 10. Januar 1991: Erster Hilfstransport nach Minsk und Smolevitschi in Weißrußland.
5. - 10. Januar 1991: Erster Hilfstransport nach Minsk und Smolevitschi in Weißrußland.
 Sommer 1994: “Aktion Urlaub vom verstrahlten Alltag“  Die CVJM Oldenbg./H., Eberstadt, Lippe, Wilhelmshaven, Emden, Apen, L.V. Hannover, Hohenahr und  Oberhausen laden insgesamt  156 Kinder und 25 Betreuer ein.
Sommer 1994: “Aktion Urlaub vom verstrahlten Alltag“ Die CVJM Oldenbg./H., Eberstadt, Lippe, Wilhelmshaven, Emden, Apen, L.V. Hannover, Hohenahr und Oberhausen laden insgesamt 156 Kinder und 25 Betreuer ein.
Am Sonntag 26.10.97 wurde die neue orthodoxe Kirche vom belarussischen Metropoliten Filaret in einem feierlichen, vierstündigen Gottesdienst eingeweiht.
Am Sonntag 26.10.97 wurde die neue orthodoxe Kirche vom belarussischen Metropoliten Filaret in einem feierlichen, vierstündigen Gottesdienst eingeweiht.
 11. - 16. Mai 2005  Einweihung des neuen CVJM Hauses nach Woloshin
11. - 16. Mai 2005 Einweihung des neuen CVJM Hauses nach Woloshin